KeEzrach כאזרח*

*Wie ein Mitbürger – Konfliktprävention im Kontext von Flucht und Integration in der Einwanderungsgesellschaft

Das Projekt „KeEzrach“ verständigt sich mit jungen Asyl- und Schutzsuchenden über demokratische Leitwerte. In diesem Zusammenhang sensibilisieren wir für Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit wie Sexismus, Antisemitismus, Rassismus, Schwulen- und Behindertenfeindlichkeit. Dabei kommen sowohl die Diskriminierungserfahrungen mit der Mehrheitsgesellschaft wie auch autoritäre Prägungen von geflüchteten Jugendlichen gegenüber anderen religiösen und ethnischen Minderheiten zur Sprache. Mit partizipativen Formaten stärken wir die Kritikfähigkeit der Teilnehmenden und ermutigen sie, sich aktiv am demokratischen Prozess zu beteiligen. Grundlage unserer Arbeit sind die Werte und Normen des Grundgesetzes und der EU-Grundrechtecharta.

Die häufig gestellten Fragen zu unserer Arbeit mit Geflüchteten beantworten wir hier.

Zielgruppen

• Junge Asyl- und Schutzsuchende zwischen 14 und 27 Jahren


• Multiplikator:innen, z.B. Pädagog:innen in Willkommensklassen, Jugendsozialarbeiter:innen, Akteur:innen der lokalen Flüchtlingsarbeit, Freiwillige/ Ehrenamtliche)

Methoden und Angebote

Das Projekt baut auf Ansätzen und Methoden der niedrigschwelligen politischen Bildungsarbeit auf. Wir knüpfen an die Lebenswelt der Teilnehmenden an. KeEzrach ist als „lernendes Projekt“ angelegt, das flexibel auf seine Zielgruppen und ihre Bedarfe reagiert.

Formate

Filmcafé

Filme regen an, etwas über andere und die eigenen Lebenswelten zu erfahren. Beim Filmcafé sehen wir gemeinsam einen Film in deutscher Sprache (ggf. mit Untertiteln), in dem Konflikte zwischen traditionellen Normen und demokratischen Werten verhandelt werden. Davon ausgehend thematisieren wir gemeinsam die aufgekommenen Fragen. Die Diskussionen regen zu einer Reflexion an, wie Diskriminierung im Alltag erlebt und ausgeübt wird. Mal bewusst – und oftmals nicht.

Fahrradrallye zum Ankommen

Gemeinsam bahnen sich die Jugendlichen auf dem Fahrrad einen Weg durch die Stadt und erkunden so ihr Lebensumfeld. Dabei erarbeiten sie sich an historisch und/oder politisch bedeutsamen Orten (Denkmäler, Gebäude etc.) anhand kleiner Aufgaben die Grundlagen der demokratischen Grundordnung und ihrer historischen Entstehung. So soll die Fahrradrallye das Verständnis der Teilnehmer:innen dafür stärken, welche Bedeutung Werte wie z.B. Gleichheit, Meinungs- und Religionsfreiheit oder Gleichberechtigung der Geschlechter für die individuelle Entfaltung und den gesellschaftlichen Zusammenhalt haben.

ConTact – Workshop

Es gibt Alltagswissen, über das niemand mehr spricht. Gesten, Verhaltensweisen und Kommunikationsformen gehören dazu. Der Workshop „ConTact“ reflektiert die für Neuankommende mitunter ungewohnten Kommunikationsgewohnheiten in Deutschland. Dabei reflektieren wir auch, wie Tradition, Hierarchie und Geschlechterverhältnisse das Verhalten prägen und stärken so die Diversity-Kompetenz und die Kritikfähigkeit der jungen Menschen.

„Streit am Rauchberg” – Ein Planspiel zum Nahostkonflikt

Das Planspiel simuliert einen Konflikt zwischen zwei Gruppen nordamerikanischer Ur­einwohner*innen. Die Teilnehmenden üben in zugeteilten Rollen, Problemlagen zu analysieren, Interessen und Forderungen zu formulieren sowie Interessen des Gegenübers wahrzunehmen und zu respektieren. Nach einer Reflexion über die eigene Rolle und die entstandenen Herausforderungen folgt eine Übertragung auf Konflikte im Allgemeinen und den Nahostkon­flikt in seiner Vielschichtigkeit im Speziellen. Ziel des Spiels ist die Förderung der Ambiguitätstoleranz der Teilnehmenden.

Das Planspiel “Streit am Rauchberg” simuliert einen Konflikt zwischen zwei Gruppen nordamerikanischer Ureinwohner*innen im US-Bundesstaat North Carolina. Das Szenario, die Orte und die Konfliktparteien (Keetoowah-Chalakee, Ya-Tschalagi) sind fiktiv...

 

Mehr Infos

Ein Planspiel zum Nahostkonflikt

Wie ist KeEzrach entstanden? Mit der Zunahme von Asylanträgen seit 2015 haben sich Konflikte rund um Migration verschärft. Es gab einen sprunghaften Anstieg von Angriffen gegen Unterkünfte von Flüchtlingen...

Mehr Infos

FAQ zur Arbeit mit Geflüchteten im Projekt KeEzrach

 

Fortbildung für Kiezmütter, Kiezväter und Integrationslots*innen.

Mehr Infos

Konflikte im Kontext von Kultur und Religion

Deutschunterricht am Vormittag, Skatekurse oder Kletterpark am Nachmittag – neben dem Sprachenlernen ist Bewegung ein wichtiges Element der Ferienschulen, die der Verein Drop in e.V. ...

Mehr Infos

Filmcafé zu

Behinderung und Menschenwürde

Mädchen sollten nicht Fußball spielen, „indische“ Jungs sollten sich nicht in männliche Fußballer verlieben und als Angehöriger der Sikh-Religion hat man es in England schwer...

Mehr Infos

Mensch ist Mensch

- Filmcafé zu

Formen von Diskriminierung

„Das ist es, was ich will – kein Mitleid“ betont Philippe im Film „Ziemlich beste Freunde“ gegenüber einem Bekannten. Am 21. Februar 2019 nutzte das Team des Projektes...

 

Mehr Infos

Ziemlich beste

Freunde - Filmcafé

zu Inklusion und

Menschenwürde

 

 

Fortbildung für Kiezmütter, Kiezväter und Integrationslots*innen.

 

Mehr Infos

Wertebasierte

Beratung als

Grundbaustein

erfolgreicher

Integration

Das Projekt KeEzrach hat in einer Reflexion die Erkenntnisse aus der bisherigen Bildungsarbeit mit jungen Flüchtlingen zusammengefasst.

Mehr Infos

Vielfalt braucht Demokratie.

Der Film „Kick it like Beckham“ beschreibt die Geschichte von Jesminder, die am Rande Londons ihren Traum lebt: eine Karriere als Fußballerin...

Mehr Infos

KeEzrach-Filmcafé

stellt

Geschlechterrollen

in Frage

 

Mit Schülerinnen und Schülern einer 11.Klasse der Rahel-Hirsch-Schule in Marzahn-Hellersdorf näherte sich das JFDA-Projekt KeEzrach dem Thema Religionsfreiheit auf ganz praktische Weise...

 

Mehr Infos

„Die aktuelle Asyldebatte überlagert Sachthemen und lässt den Weitblick missen...

Mehr Infos

Macht- oder Sachgeschichten – Ein Kommentar zur aktuellen Asyldebatte

Auf Einladung des Internationalen Bunds Berlin richteten wir am 13. Juli 2018 eine Fortbildung für Ehrenamtliche Mitarbeiter_innen des Übergangswohnheims Radickestraße in Treptow-Köpenick aus...

Mehr Infos

Fortbildung für Ehrenamtliche Mitarbeiter_innen

 

Am 25.07.2018 organisierten wir eine Fahrradrallye zum Ankommen für junge Flüchtlinge durch den Westen Berlins. Bei der Tour lernten die 13 Jugendlichen an historisch und...

 

Mehr Infos

Am Samstag, den 12. Mai, besuchten wir mit der Assyrischen Union, einem Zusammenschluss von syrischen Christen in Berlin, die KZ-Gedenkstätte Sachsenhausen...

Mehr Infos

 

Auf Einladung des Jugendmigrationsdienstes Frankfurt/Oder richteten wir ein Filmcafé für syrische und polnische...

Mehr Infos

 

Heute ist Purim, der jüdische Feiertag, bei dem die Kinder ganz besonders im Mittelpunkt stehen. Traditionell genießen sie an diesem Tag Narrenfreiheit...

 

Mehr Infos

Unsere Honorarmitarbeiter Reem K. und Yasser S. haben am GIZ-Fotowettbewerb „Vom Weggehen und Ankommen“ teilgenommen. Ihre Fotoserie „Did he find a home?“ wurde von der Jury als einer der 10 besten von insgesamt 50...

Mehr Infos

Das Projekt „KeEzrach" wurde gefördert von:

  • Schwarz Facebook Icon
  • Schwarz Twitter Icon
  • Schwarz Instagram Icon
  • Schwarz YouTube Icon