Jüdisches Recherche-, Feldbeobachtungs-, Informations- und Bildungszentrum

Kerntätigkeit des Projektes "Jüdisches Recherche-, Feldbeobachtungs-, Informations- und Bildungszentrum“ ist die kontinuierliche Feldbeobachtung und das Monitoring aktueller antisemitischer Vorfälle, Ereignisse und Vorgänge sowie wissenschaftlich fundierte Recherche. Die Feldbeobachtung verfolgt das Ziel, Dokumentations- und Anschauungsmaterialien zu gewinnen. Damit sollen die Öffentlichkeit sowie staatliche Akteure für die Problematik des Antisemitismus sensibilisiert werden. Zudem leistet das Projekt Aufklärungs- und Bildungsarbeit für Jugendliche und Multiplikator:innen. Jugendliche und junge Erwachsenen sollen in einem kritischen und sensiblem Bewusstsein gegenüber dem  gesamtgesellschaftlich demokratiefeindlichen Phänomen Antisemitismus in all seinen verschiedenen Manifestationen gefördert werden. Unsere Bildungsarbeit baut dabei auf zwei Pfeilern auf. Zunächst bildet das Wissen über die Funktionsweisen und die historische Genese des Antisemitismus die Basis.

Durch die Feldbeobachtungen werden im nächsten Schritt aktuelle Vorfälle und Erscheinungsformen des Antisemitismus herangezogen und in den jeweiligen Bildungsangeboten thematisiert und reflektiert. Somit soll das unmittelbarere Umfeld beziehungsweise die Gegenwart der Jugendlichen und jungen Erwachsenen herangezogen werden, um ihnen Wissen realitätsnah zu vermitteln. 

Aktuelle Beiträge