Auschwitz und das Holocaustgedenken

Seit 2005 ist der 27. Januar nach einem UN-Beschluss der “Internationale Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust”. In Deutschland gilt dieser Tag seit 1996 als Gedenktag. In Israel begeht man seit 1951 ein jährliches Holocaustgedenken am sogenannten “Jom HaShoah”. Der 27. Januar markiert den Tag, an dem im Jahr 1945 Auschwitz durch die Rote Armee befreit wurde.


Der Lagerkomplex von Auschwitz, bestehend aus den drei Hauptlagern “Auschwitz I (Stammlager)”, “Auschwitz II Birkenau” und “Auschwitz III Monowitz” sowie ca. 50 Neben- und Außenlagern, war nur eines von vielen nationalsozialistischen Konzentrations- und Vernichtungslagern. In den unfassbaren Ausmaßen der systematischen Vernichtung von Menschenleben stellt es allerdings das grauenhafte Zentrum der NS-Massenmorde dar.

Die ersten Gefangenen von Auschwitz waren 728 polnische Jüdinnen und Juden, die im Juni 1940 aus dem Gefängnis Tarnow überführt wurden. Nach dem deutschen Überfall auf die Sowjetunion im Sommer 1941 kamen zu den mehrheitlich polnischen Inhaftierten tausende sowjetische Kriegsgefangene, die das Stammlager ausbauen und die ersten Krematorien errichten mussten.


Zeitgleich entstand das “Buna Werk” der IG Farbenindustrie im 7 km entfernten Lager Auschwitz-Monowitz, in dem die Gefangenen unter unmenschlichsten Bedingungen Zwangsarbeit leisten mussten. Auch der Bau des als reinen Vernichtungslagers konzipierten Auschwitz-Birkenau begann 1941, nachdem die “Endlösung der Judenfrage”, d.h. die Massenvernichtung aller europäischen Juden beschlossen worden war.

Am 15. Februar 1942 erreichte der erste Transport mit zur Vernichtung bestimmten Jüdinnen und Juden Auschwitz. Ab 1944 wurden am Tag durchschnittlich 10.000 Menschen mit diesen “Judentransporten” aus Deutschland, der Sowjetunion und den von Deutschland besetzten europäischen Ländern ins Lager deportiert.


Der Großteil der Deportierten wurde direkt nach der Ankunft in den Gaskammern durch Einsatz des Biozids “Zyklon B” ermordet. Andere wurden erschossen, stranguliert, erschlagen oder starben im Laufe ihrer Gefangenschaft an Hunger, Krankheiten und Erschöpfung, an den Folgen von Zwangsarbeit und medizinischen Versuchen. Insgesamt wurden in Auschwitz ca. 1,3 Millionen Menschen ermordet, darunter mindestens 1.000.000 Jüdinnen und Juden, 70.000 nichtjüdische Polinnen und Polen, 25.000 Sinte:zze und Rom:nja und 15.000 sowjetische Kriegsgefangene.


Kaum ein Ereignis in der Menschheitsgeschichte wurde so umfassend dokumentiert wie das Grauen in Auschwitz , von dem zahlreiche Zeitzeugenberichte, Tagebuchaufzeichnungen, Fotos und andere Dokumente Zeugnis ablegen. Trotzdem ist Holocaustleugnung nach wie vor ein fester Bestandteil rechtsextremer und antisemitischer Ideologien, die auch in islamistischen Regimen wie der Islamischen Republik Iran betrieben wird.

Wir gedenken den Millionen jüdischen und nichtjüdischen Opfern der Shoah und NS-Vernichtungspolitik, den Überlebenden und Hinterbliebenen. Unsere Solidarität gilt den heute lebenden Jüdinnen und Juden in Israel, den USA und der gesamten Welt.

#WeRemember


- 27. Januar 2021

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen