top of page

Neue JFDA-Lernwerkstatt: "Antisemitismus im Internet"


Wir haben eine neue Lernwerkstatt zum Thema „Antisemitismus im Internet" entwickelt. Sie richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 14-27 Jahren sowie Multiplikator:innen. Die Lernwerkstatt soll die Teilnehmenden für antisemitische Inhalte im Internet sensibilisieren und ihnen die Fähigkeit vermitteln, Antisemitismus im Internet zu erkennen und aktiv dagegen vorzugehen. Dabei werden verschiedene Formate wie einschlägige Memes und Bilder erläutert und Strategien zum Umgang mit antisemitischen Kommentaren sowie Handlungsmöglichkeiten vermittelt.


Derzeit ist das Internet der Ort, an dem sich antisemitische Einstellungen am schnellsten verbreiten. Die Nutzung von sozialen Medien hat in den letzten Jahren rapide zugenommen, was auch zu einer erhöhten Verbreitung von antisemitischen Inhalten geführt hat. Typische Web-2.0-Formate wie multimediale Memes, Bilder, Videos und Collagen können antisemitische Inhalte über Messenger wie Telegram und soziale Medien schnell verbreiten, da sie sich ohne größere technische Voraussetzungen erstellen und mit nur einem Klick an tausende Menschen weiterleiten lassen. Hinzu kommt, dass offizielle Social-Media-Kanäle wie Twitter (nicht nur, aber insbesondere seit der Übernahme durch Elon Musk im Jahr 2022), Facebook, TikTok oder Instagram Schwierigkeiten haben, antisemitische Inhalte zu erkennen und zu moderieren.


Unser Bildungsangebot richtet sich an Schulen, Einrichtungen der Erwachsenenbildung, Initiativen, Vereine, Hochschulgruppen, Gewerkschaften, Parteien sowie andere Verbände und Organisationen. In der Regel ist unser Angebot kostenlos. Wenn Sie an unserem Bildungsangebot interessiert sind oder weitere Informationen benötigen, schreiben Sie uns gerne an info@jfda.de.


Weitere Infos zu unserer Bildungsarbeit und weitere Workshops finden Sie hier: http://jfda.de/bildung

bottom of page